Home  |  Impressum  |  Sitemap  |  Dekanat

Die Vleugels-Orgel III/48 aus 1968

Quelle:  Fotostudio Bernhard Hardheim
Die imposante dreimanualige Orgel mit 48 Registern wurde 1968 von der Orgelmanufactur Vleugels in Hardheim gebaut.
Sie ist weit über die Region hinaus durch die seit 2002 stattfindenden Konzerte nationaler und internationaler Organisten bekannt.

Der Freundeskeis "Erftaldomorgel" plant und organisiert die Orgelkonzerte Im Auftrag der Seelsorgeeinheit Hardheim-Höpfingen im Madonnenland.

Orgelkonzertreihe 2017

Nächstes Orgelkonzert   18.06.2017 - 18:00 Uhr

Presseberichte


Anfahrtskizze

Geschenkgutscheine für Orgelkonzerte - ein beliebtes Geschenk

Firmenrabatt beim Erwerb von 20 Geschenkgutscheinen á Block für Mitarbeiter, Betriebsjubiläen etc.

Bernhard Berberich

Quelle:  Studio M Buchen
Ansprechpartner


Telefon: 06283 8809
Telefon: Sprachbox 03212 7473600

Ihre Fragen an den Vorstand unseres Vereins können Sie gerne per Telefon, Sprachbox oder E-Mail an die oben genannten Kontaktadressen richten. Bitte nennen Sie Ihre Kontaktdaten. Wir sichern Ihnen Vertraulichkeit zu und werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen.
 
 
 
Aktuelle Termine

Fastentriduum:

Zu den Triduumsgottesdiensten laden wir herzlich jeweils um 18.30 Uhr in die Pfarrkirche St. Alban Hardheim.

Die Impulspredigten hören wir am: 

Aschermittwoch, 01. März   „Getröstet unterwegs" von Diakon Franz Greulich                                                                                                                Freitag, 03.März „Da gingen ihnen die Augen auf " von Manfred Weihbrecht                                                                                                    Samstag, 04. März  "Mit Sehnsucht erwartet" von Wolfgang Kaufmann  

Wir laden Sie herzlich zum Taizégebet am 10. März um
Quelle:  Bild: Jim Wanderscheid
20.00 Uhr in die Pfarrkirche St. Alban in Hardheim ein.

Tag für Trauernde am 12. März 2017

von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Pfarrhaus Hardheim
Anmeldung und nähere Infos finden sie hier:
 
 
 
Das aktuelle Pfarrblatt
Quelle:  Karl Schretzmann